06.02.2021 Winterübung

 

Notfallausrüstung, Unterkühlung Der richtige Umgang mit der Notfallausrüstung, nämlich LVS, Sonde und Schaufel ist Grundvoraussetzung, um im Notfall eine rasche Bergung des Verschütteten zu gewährleisten. Nach der Bergung ist auch der Wärmeerhalt ein großes Thema.

 

Wir haben versucht mit einfachen Hilfsmitteln wie der Aludecke den Wärmeverlust zu minimieren. Dies waren die Themen des letzten Übungsnachmittags auf 1900 m Seehöhe. In Kleingruppen haben wir die verschiedenen Bereiche abgearbeitet. Anschließend hat uns Alois erklärt, welche umfangreichen Aufgaben bei einem Lawineneinsatz auf alle beteiligten Retter zu kommen und welche Aufgaben auf dem Lawinenkegel zu erledigen sind. Ein Lawinenabgang – 2 Verschüttete, 1 Person ohne LVS – jetzt hieß es schnell sein und das Gelernte vom Nachmittag umsetzen – was uns natürlich sehr gut gelungen ist. Die LVS-Suche war schnell erledigt – kurz sondieren und mit System schaufeln, so konnten wir die Verschüttete Person rasch bergen - zum Glück unverletzt. Die Sondier Mannschaft hat zwischenzeitlich den 2. Verschütteten geortet und ausgegraben.

Somit konnten wird den Lawineneinsatz beenden und geordnet ins Tal abfahren. Danke an die Begleitpersonen Alois, Thomas, Helmut, Lukas und Dietmar

 

Bericht: Daniel Beer