Übungen und Aktivitäten 2018

07.10.2018 Kreuzeinweihung am Kreuzjoch

 

Anlässlich des 50-Jahrjubiläums der Diözese Feldkirch und der Initiative von Valentin Alge wurde auf dem Kreuzjoch ein neues Gipfelkreuz zum Gedenken an Carl Lampert errichtet. Leider ist Valentin aber in den Bergen tödlich verunglückt und konnte bei der Einweihung nicht mehr dabei sein.

 

Wir, die Jugendbergrettung Schoppernau wurden zur Einweihung eingeladen und so haben wir uns um 8:00 Uhr beim Bergrettungsheim getroffen. Von dort sind wir ins Montafon zur Golmerbahn gefahren. Als Aufstiegshilfe haben wir die Gondelbahn genutzt. Von der Bergstation sind wir ca. eineinhalb Stunden zum Kreuzjoch gelaufen. Dort haben wir unsere Jausen gegessen. Um 11:00 Uhr begann dann auch schon die Gipfelmesse. Beim Rückweg ins Tal haben wir den neuen Waldrutschenpark ausprobiert und danach sind wir dem Alpin Coaster ins Tal gerauscht. Bei der Heimfahrt haben wir noch einen Abstecher in die Werkstatt in Feldkirch gemacht und haben uns nochmal gestärkt, bevor wieder zurück nach Schoppernau gefahren sind. Ein Dank an unsere Begleiter Herbert und Thomas!

 

Bericht: Jodok Oberhauser


22.09.2018 – Schneckenlochhöhle Schönebach:

 

Am Samstag, dem 22. September stand die Schenkenlochhöhle auf dem Programm. Voller Vorfreude trafen wir uns um 12:00 Uhr, wie jedes Mal, im Bergrettungsheim. Anschließend fuhren wir nach Schönebach und dort warteten wir auf unseren Höhlenführer Werner Meusburger aus Bizau. Zusammen liefen wir zum Höhleneingang. Dort zogen wir unsere Helme und Stirnlampen an und wagten uns in die Höhle hinein. Zuerst war es noch eine große Halle, doch es wurde immer enger und enger, 2-mal mussten wir uns durch eine kleine, enge Spalte quetschen, dies erforderte einiges an Überwindung. In der Höhle war es stockfinster, doch zum Glück hatte jeder von uns eine Stirnlampe auf dem Helm. In der Höhle erzählte uns Werner immer wieder interessante Details zur Entstehung- und Erschließung der Höhle. Als wir dann wieder am Höhleneingang angelangt waren, machten wir uns auf den Rückweg zum Gasthaus Egender wo wir mit leckeren „Käsknöpfle“ verwöhnt wurden.

 

Danke an Werner Meusburger, Alois Moosmann, Dietmar Moosbrugger und Helmut Moosbrugger


19.08.2018 Grenzwanderung

 

Am Sonntag dem 19. August trafen wir uns um 07:30 beim Bergrettungsheim um eine Wanderung entlang der Gemeindegrenze von Schoppernau zu unternehmen. Zusammen mit Norbert, Dietmar und Michael fuhren wir Jungenbergretter/innen zur Alpe Vorderüntsche. Dort angekommen servierte uns unsere Bergrettungskollegin Silvia ein leckeres Älpler Frühstück. Das Wetter meinte es gut mit uns und so konnten wir während des Frühstücks noch den Sonnenaufgang miterleben. Wohl gestärkt verabschiedeten wir uns bei unseren Gastgebern auf der Alpe und unserem Chauffeur Herbert. Dann ging es los zum Häfnerjoch über die Güntlespitze zur Hochstarzel weiter zum Starzeljoch bis zum Grünhorn wo wir die Gedenkmesse unseres langjährigen Pfarrer Josef Jäger besuchten. Nach der Messe wanderten wir talwärts zur Alpe Althornbach wo uns Herbert wieder mit dem Bergrettungsauto abholte. Danke an Nobert, Michael und Dietmar für den tollen Ausflug.

 

Bericht: Tobias Moosbrugger


11. August 2018 – Canyoning Tour Schröcken

 

Nach einigen Absagen trafen wir uns am 11. August endlich zum Canyoning. Gemeinsam fuhren wir zum Holzschopf, dort wurden wir mit Klettergurten und Neoprenanzügen ausgestattet. Bevor wir starteten, wiederholten wir kurz das Abseilen an der Hauswand. Zum Einstieg mussten wir uns in einen kleinen See legen um unseren Neoprenanzug zu füllen. Nach dieser ersten Abkühlung bekamen wir noch die wichtigsten Infos und machten uns auf den Weg mitten durch die Bregenzerache talwärts. Immer wieder rutschten wir über Steine hinunter, liefen mitten in der Ache und wurden durch Wasserfälle abgeseilt. Einige nahmen auch ein ungewolltes Bad oder tauchten weiter ein als gedacht. Doch irgendwann begann es mache trotz Neoprenanzug zu frieren und wir beschlossen bei der nächsten Möglichkeit auszusteigen. Wieder im Holzschopf angekommen zogen wir die nassen Neoprenanzüge aus. Zum Abschluss gab es noch Pizza und etwas zu trinken im Holzschopf. Wir hatten einen lustigen Ausflug und es war toll einmal etwas Neues auszuprobieren. Ein großer Dank an unsere Begleiter Christian und Jürgen sowie an Jürgen Strolz für die Bereitstellung der Canyoning Ausrüstung.

 

Bericht: Lena Moosbrugger


Stationsbetrieb - gemeinsame Übung mit der Ortsstelle

 

Am 23. Juni trafen sich die Bergrettung Schoppernau und die Jugendbergrettung zu einer gemeinsamen Übung. Wir machten uns auf den Weg zu einem Stationenbetrieb am Ortsende von Schoppernau. Dort wurden wir in Gruppen eingeteilt.

 

Bei einer Station zeigte man uns die erste Hilfe Ausrüstung und wo sie gelagert wird. Später durften wir am Kran eines Lastwagens, der den Ersatz für den Hubschrauber darstellte, das Evakuierungsset ausprobieren. Wir kletterten bei der nächsten Station mit verschiedenen Klemmknoten am Seil entlang. Anschließend seilten wir uns aktiv ab. Bei der letzten Station übten wir besondere Sicherungskonoten. Als wir mit den Stationen fertig waren, fuhren wir zum Spielplatz. Dort zeigte uns ein Bergretter wie viel Knoten, Seile und Karabiner aushalten können. Abschließend grillten Oswald und Dietmar für uns und wir spielten Fußball und Volleyball.

 

Es war ein toller Nachmittag

Bericht: Judith


Spielplatzeröffnung in Schoppernau

 

Am Sonntag den 17. Juni 2018 wurde in Schoppernau der neue Spielplatz feierlich eröffnet. Um 11.00 h fand die Segnung durch Pater Johannes statt. Der Familienverband Schoppernau sorgte für die Verpflegung und das Rahmenprogramm.

 

Wir von der Bergrettung Schoppernau betreuten mit unseren JugendbergretterInnen den Stand an dem Bierkisten gestapelt wurden. Als wir alle Vorbereitungen getroffen hatten, ging es um 11.30 h schon mit Bierkisten stapeln los. Die Kinder hatten großen Spaß und stellten das Geschick des Kistenstapelns eindrucksvoll unter Beweis.


Klettergarten Biberacher Hütte

 

Am Samstag, dem 2. Juni 2018, trafen wir uns um 13:00 Uhr zu einem Kletternachmittag im Bergrettungsheim. Anschließend fuhren wir wie geplant zusammen mit dem Bergrettungsauto zur Biberacher Hütte. Nach einem ca. 5-minütigem Fußmarsch erreichten wir den Klettergarten südlich der Hütte. Nachdem wir noch eine kurze Einführung zum Klettern bekommen haben, ging es schon los. Gegenseitiges Sichern und selbständiges Klettern gehörten zum Programm.

 

Zum Abschluss haben wir noch gemütlich gegrillt. Anschließend sind wir wieder zurück nach Schoppernau gefahren. Danke an Alois Moosmann, Dietmar Moosbrugger, Helmut Moosbrugger und Norbert Simma für die toll organisierte Übung und für den schönen Nachmittag.


Kletterausflug am 12.05.2018

 

Wir die Jugendbergrettung Schoppernau trafen uns um 12:45 Uhr beim Bergrettungsheim in Schoppernau. Nach gut einer Stunde Autofahrt erreichten wir unser heutiges Ziel, das Klettergebiet Känzele in Bregenz. Auf dem heutigen Programm standen das selbständige Abseilen und das sichere Begehen eines Klettersteigs. Bevor wir 2-mal ca. 30 Meter abseilen durften, übten wir den Abseilvorgang nochmal auf sicherem Boden. Die Verständigung im alpinen Gelände war ein weiterer wichtiger Punkt den wir vor Beginn der Abseilübung besprochen haben, dies ist enorm wichtig um Missverständnisse und Unfälle zu vermeiden. Zu diesem Zweck hatten wir Funkgeräte mit dabei. Nun ging es los, die ersten Schritte über dem Abgrund erforderten ein wenig Mut, jedoch wurden wir von unseren Begleitern zusätzlich gesichert so das nichts passieren konnte. Als wir alle wieder sichern Boden unter den Füssen hatten, machten wir einen kurzen Fußmarsch zum Einstieg des Klettersteigs, wo wir wieder nach Oben kletterten. Der Klettersteig ist sehr schön angelegt und man hat einen herrlichen Ausblick auf das Rheintal. Als Draufgabe für den schönen Nachmittag gönnten wir uns dann noch einen köstlichen Döner.

 

Einen Dank an unsere Begleiter, Martin, Engelbert, Helmut, Michael, Johannes, Magdalena und Dietmar


Seil- und Knotenkunde

 

Wir trafen uns am Freitag den 6.4.2018 um 19Uhr im Bergrettungsheim. Das Thema von diesem Abend war Seil und Knotenkunde. Wir gingen zusammen in den Saal, wo Dietmar und Thomas schon drei verschiedene Stationen aufgebaut haben. Wir haben immer zu zweit die Stationen durch gearbeitet. Bei der einen Station musste man alle Knoten knüpfen damit sie alle sitzen. Danach musste man sich alleine an einem Seil hinauf ziehen, als man an der Decke angekommen war wurde man vom Partner wieder runter gelassen. Bei der dritten Station mussten wir einander gegenseitig abseilen. Zum Schluss haben wir noch zusammen ein lustiges Spiel mit den Jasskarten gespielt. Anschließend haben wir noch etwas im Bergrettugnsheim getrunken.

 

Vielen Dank Dietmar und Thomas für den lustigen Abend.


Übungsnachmittag unserer Jugendbergrettung

 

Am Samstag, den 17.03.2018 hatten wir Jugendbergretter der Bergrettung Schoppernau ein Alternativprogramm gehabt, weil durch die schlechte Wettervorhersage der geplante Iglubau leider abgesagt werden musste. Um 14.00 Uhr trafen wir uns im Bergrettungsraum. Während die einen Ihre Ausrüstung vorzeigten, hatten die anderen parallel dazu Knotenkunde. Als alle fertig waren, fand eine Abseilaktion vom Schlauchturm statt. Auf einmal kam eine Alarmierung auf dem Pager (Übung). Bei diesem Einsatz durften ein Teil von uns mit dem Quad zum Einsatzort mitfahren. Nach dem beim Verletzten Erste Hilfe geleistet wurde, konnte der Patient mit dem Quad zum Bergrettungsheim transportiert werden. Es war ein spannender und lustiger Nachmittag für uns Jugendbergretter.

Bericht: Daniel Felder


Schitag unserer Jugendbergrettung

 

Am 4.2 haben wir einen Schitag mit Tiefschnee fahren gemacht. Wir haben uns um 9.30 Uhr bei der Talstation am Diedamskopf getroffen. Beim Hochfahren haben wir gleich die LVS Geräte angemacht und die Funktion überprüft. Unsere Begleitpersonen waren, Herbert Strolz und Albert Fetz. Bei der Bergstation angekommen machten wir zwei Gruppen und fuhren gleich los. Wir haben viele Tiefschneehänge abgefahren und bekamen gute Tipps von unseren Ausbildern. Wir hatten Glück mit dem Wetter und der Schnee war auch schön zum Fahren, es war eher kalt! Um 12.30 Uhr sind wir ins Schihaserl um uns zu stärken und aufzuwärmen. Die Bergrettung hat uns zu Pommes und Chicken- Nuggets eingeladen. Nach dem Mittagessen fuhren wir noch bis ca. 15.30 Uhr weiter. Wir bedanken uns bei Herbert und Albert für den schönen Schitag, wir hatten viel Spaß!

 

Bericht: Michael Ritter


Schneeschuhwanderung mit Rodelpartie

 

Am 06.01.2018 trafen wir, die Jugendbergrettung uns an der Diedamskopf Talstation, zu einer Schneeschuhwanderung. Von der Diedamskopf Bergstation ging es über den Diedamskopfsattel und über den Neuhornbachsattel zum Neuhornbachhaus. Nach ein wenig Heimatkunde und einem Getränk im Neuhornbach Haus ging die schnelle und witzige Rodelpartie los. Es war ein sehr interessanter und lehrreicher Nachmittag mit den Begleitpersonen Herbert, Thomas und Dietmar.