Übung im Gelände

 

Für den 17. April war eine Übung im Gelände unter dem Motto „Schnee und Firn“ geplant. Witterungsbedingt lag  jedoch nur nasser Altschnee. Da BergretterInnen flexibel sind, wurde die Übung kurzer Hand in "Bewegen in schwierigem Gelände" umbenannt und umgeplant. Wir trafen uns im Bergrettungsheim, wo vier Gruppen eingeteilt wurden.

 

Für alle Gruppen galt es ein teilweise eingerichteter Parcour in unwegsamen Gelände zu bewältigen. Erst mussten steilere und weiche Altschneefelder sowie mehrere Gräben gequert werden, ehe gesichert durch ein Seilgeländer mit anschließender Abseilstelle über eine Felswand ein Lawinenkegel erreicht wurde. Dort war bereits eine „Flying Fox“ über die Bregenzer Ache,  durch Firnanker befestigt, vom Ausbildungsteam vorbereitet. Nach Überquerung der Ache bildeten die Gruppen eine Gletscherseilschaft und querten gesichert sämtliche Lawinenkegel wie auf einer Hochtour.

 

Übungsorganisation: Beer Thomas und Simma Norbert


Einsatzübung am 27.03.2021

 

Am 27. März stand eine Einsatzübung mit dem Schwerpunkt Erste Hilfe in unserem Übungskalender. Übungsannahme war der Absturz von zwei Wanderern in steiles Gelände.

Mit unserem Einsatzquad hat sich gleich ein Fahrer mit einem Alpinsanitäter auf den Weg gemacht. Die Verletzten konnten schnell lokalisiert werden. Die Nachrückende Einsatzmannschaft sowie Bergematerial wurde mit dem Quad zum Einsatzort transportiert. Weitere Alpinsanitäter begannen gleich mit der Erstversorgung. Die anderen Bergretter bauten einen Mannschaftszug auf, um die Verletzten mit einer Trage zu bergen.

Anschliessend wurden die Verletzten mit der Trage auf dem Quad zur Talstation abtransportiert.

Nachdem alle BergretterInnen samt Patienten wieder im Heim angekommen sind, wurde die Übung Covid-Gerecht in einem großen Kreis im Abstand im Freien nachbesprochen.

 

Vielen Dank an Sandro und Jürgen für die perfekte Organisation der Übung!


Übungsskitouren am Hochtannberg am 7.März 2021

 

Unsere alljährlich stattfindende Übungskitour führte uns diesmal ins Gebiet Hochtannberg , von wo aus wir uns in Gruppen auf 3 verschiedene Tourenziele verteilten: Wartherhorn, Juppenspitze und Karhorn. Die Fortbewegung mit Skiern bergauf und bergab kann für uns im Ernstfall mitunter die einzige Möglichkeit sein um zu einem Einsatzort zu gelangen. Trotzdem sollte diesmal wichtigstes Übungsziel sein: gemeinsamer Spaß an der Bewegung in der Natur und am Skifahren im Gelände. Und: Erlebte Bergkameradschaft, soweit das eben unter den derzeitigen pandemiebedingten Umständen möglich ist.

 

Die idealen Verhältnisse am Tourentag waren einerseits wichtige Voraussetzung dafür, dass die Gipfel wie geplant von allen Teilnehmern erreicht werden konnten , andererseits ermöglichten diese tolle Abfahrten – vom nordseitigen Powder bis zum südseitigen Traumfirn war alles dabei. Am Ende des Tages hatten alle Touren eines gemeinsam: Coole Pics in der WhatsApp-Gruppe, strahlende (z.T.rote😉) Gesichter, zufriedene Teilnehmer, viel zu erzählen… Und dem (der) ein oder anderen blieb die Erkenntnis: Wettermäßig durchwachsene Tage haben auch was Spannendes an sich und wieder mal: es gibt auch quasi vor unserer Haustüre immer was Neues zu entdecken und erleben.

 

Bericht: Ausbildungsleiter Martin Manser


Übung im Gelände - Lawineneinsatz

 

Am Freitag den 12.02. hatten wir unsere Monatliche Probe. Unser Thema war der Lawineneinsatz!

 

Wir haben 3 Stationen vorbereitet: Station 1 - Evakuierungsset mit Hubschrauber (LKW-Kran), bei der 2. Station ging es um den Mannschaftstransport mit Quad, weiters wurde hier auch der große LVS-Check beübt. Und bei der 3. Station stand die Sondier Kette, das Suchen mit dem Pieps und Verhalten auf dem Lawinenkegel auf der Agenda.

 

Ein besonderer Dank der Firma Hager Bau für das bereitstellen des LKW- Kranes und an unsere Mannschaft für die rege Teilnahme.

 

Für das Ausbildung´s Team - Thomas


Winterkurse für Anwärter und Wiederholer am 30. /31. Jänner im Gebiet Diedams

 

Bei uns im Gebiet Diedamskopf und Falz hat am Wochenende 30. und 31. Jänner eine Winter-Basisausbildung für Anwärter aus dem ganzen Land stattgefunden. Weiters waren am Samstag auch Gruppen des Wiederholerkurses der Gebietsstelle Bregenzerwald im Gelände unterwegs.

 

Bei beiden Kursen hat unsere Ortsstelle wieder einmal eine tragende Rolle übernommen. Insgesamt waren 19 Mitglieder der OS Schoppernau bei den beiden Kursen dabei . Davon waren 9 Mitglieder als Teilnehmer beim Wiederholerkurs und bei beiden Kursen zusammen ganze 8 Ausbilder als Kursleiter, Stationsbetreuer und Gruppenausbilder im Einsatz.

Besonders erfreulich ist, dass unsere beiden Anwärter Tobias und Michael ihre Winter-Basisausbildung positiv abschließen konnten und Thomas seinen 2.Co-Ausbilder gemacht hat und somit nun fertiger Alpinausbilder ist. Gratulation allen!

 

Bericht: Ausbildungsleiter Martin Manser


DA-Heimabend am 14.01.2021

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen haben wir am 14. Jänner wieder einen Da-Heimabend abgehalten.

Im Vorfeld an den Da-Heimabend wurden von den BergretterInnen ein ausführlicher Erste-Hilfe-Test in der Wissensbox absolviert. In einer Videokonferenz wurden die Fragen nochmals erörtert und von unserem SAN-Wart Daniel Spiegel erklärt.

Alois und Norbert brachten uns die Neuerungen in der Organisation der Pistenrettung und im Ablauf bei Einsätzen auf der Piste näher.

 

In der Hoffnung, bald wieder Präsenzübungen und -Heimabende abhalten zu können, war es doch toll, die KameradenInnen am Bildschirm zu sehen und sich unter einander austauschen zu können. 

 

Ein großer Dank für die Organisation des Da-Heimabend an Ausbildungsleiter Martin Manser, Ortsstellenleiter Alois Moosmann und OSL-Stellvertreter Norbert Simma! Weiters ein großes Dankeschön für die Präsentation der Erste-Hilfe-Themen SAN-Wart Daniel Spiegel.

 

Bericht: Edi Strolz