Übungen 2018

Heimabend - Technik und Materialkunde

 

Für den 14. September organisierte Martin Manser - angehender Alpinausbilder - den Heimabend. Auf dem Programm stand die Ausgabe der Tuber für alle Bergretter und die Einschulung auf das Sicherungsgerät. Aktives abseilen, passives Abseilen, abbinden und alle anderen Verwendungsmöglichkeiten wurden an drei Stationen beübt. Im Anschluss stand noch Materialkunde und die Vorstellung der neuen Seile auf dem Programm.


Übung im steilen Gelände

 

Am 09. August stand eine Übung im steilen Gelände statt. Hinter Schoppernau im Bereich "Stenn" haben wir die Bergung mit der Korbtrage und der Titantrage geübt. An zwei Stationen mussten entweder Retter mit der Trage zum Patient abgelassen, erstversorgt und wieder mittels Mannschaftszug auf den Weg gebracht werden. Bei der zweiten Station ging es darum, den Patienten mit der Trage durch steiles Gelände abzutransportieren.

 

Vielen Dank an Michael und Dietmar II für die Vorbereitung der Übung.


Übung am 19. Juli - Baumsteigen

 

An unserem Hausberg - dem Diedamskopf - sind viele Flugsportler unterwegs und erkunden unsere herrliche Gegend aus der Luft. Da es auch hier mal zu einem Problem kommen kann, und ein Pilot die Landung von oben in eine Baumkrone macht, stand die Baumbergung auf dem Übungsprogramm. Mit verschiedenen Methoden haben wir die Bergung aus Bäumen beübt.

Danke an unseren Kameraden Norbert und Alois für die Organisation der Übung.


Übungsnachmittag

 

Bei bestem Wetter führten wir am 23. Juni unseren Übungsnachmittag durch. Gemeinsam mit der Jugendbergrettung haben wir an drei Stationen geübt. Hinter dem Tunnel am Ortsende von Schoppernau wurden die drei Stationen aufgebaut.

 

Bei der ersten Station stand das gesicherte Aufsteigen im steilen Gelände, sowie das aktive abseilen auf dem Programm. Bei einer weiteren Station wurden die Sicherungstechniken intensiv beübt. Die dritte Station galt den Erste-Hilfe-Themen und dem Evakuierungs-Set, welches bei Einsätzen mit dem Hubschrauber zum Mannschaftstransport zum Einsatz kommt. Anschließend haben wir noch Belastungs- und Materialtests durchgeführt. Hierfür ein Dank an Alex von der Ortsstelle Hittisau. Er hat uns mit der Seilwinde auf Ihrem Einsatzfahrzeug eindrücklich vorgeführt, mit wieviel Gewicht die verschiedenen Knoten, Karabiner und Seile belastet werden können.

Zum Abschluß haben wir den Übungsnachmittag beim Grillen gemütlich ausklingen lassen. Danke an Daniel und seinen Helfern für das organisieren des Übungsnachmittages und an die Grillmeister Dietmar und Oswald.


Übung im Wiedaschrofa Klettersteig

 

Am Nachmittag des 14. April stand eine weitere Übung auf dem Programm. Im Klettersteig Wiedaschrofa in Schnepfau wurden direkt im Steig 4 Stationen eingebaut. An diesen Stationen wurden das aktive und passive Abseilen, die Seil- und Knotenkunde, Aufsteigen am gespannten Seil mit Prusik oder Münchhausen usw. beübt. Bei bestem Wetter machte das Klettern natürlich auch Spaß!

Ein Dank an die eingeteilten Ausbilder und an Markus Greußing für die Organisation.


Übungstour

 

Am 24. März stand eine Übungstour im Ausbildungskalender. Bei besten Wetter- und Schneeverhältnissen ging es in zwei Gruppen auf´s Steinmandl und aufs Kreuzmandl. Nach dem gemeinsamen Aufstieg und der tollen Abfahrt haben wir noch kurz bei Gebi im Neuhornbachhaus zugekehrt.

Vielen Dank an Alois und Michael für die Organisation


Lawinenübung mit unseren Kameraden aus der OS Au

 

Mit unseren Kameraden aus Au verbindet uns unter anderem auch die alljährliche Lawinen Einsatz Übung. Dieses Jahr durften wir Schoppernauer die Übung vorbereiten. Lawineneinsatz bei Nacht im Bereich Gautbödele und ein Abgestürzter waren die Aufgaben. Sieben Personen mussten in kurzer Zeit gefunden, ausgegraben oder geborgen werden. Bei der wichtigen Nachbesprechung wurden Themen wie die Anfahrt mit dem neuen Quad, Schleuse und Bergung auf der Lawine besprochen und Verbesserungen sowie Änderung vorgeschlagen. Besonders wurde die Arbeit auf der Lawine gelobt, die Freunde aus Au zeigten eine sehr gute Arbeit und waren gewaltig schnell obwohl der Lawinenhang viel Kondition brauchte. Der Abtransport und die Übergabe an die Rotkreuzler von Au ist für uns sehr lehrreich und wir bedanken uns für die fachliche, korrekte Unterstützung. Ein Danke an alle Mitwirkenden und Gratulation an die OS Au für die super Zusammenarbeit, wir freuen uns auf nächstes Jahr.

 

Bericht: Herbert Strolz


Heimabend

 

Beim Heimabend am 12. Jänner 2018 stand eine Lawinenschulung und das kennenlernen unseres neuen ATV mit Gändern auf dem Programm. Unser Bergführer Markus Moses Moosbrugger erklärte uns im Detail das Lern- und Infotool "White Risk", welches zur Tourenvorbereitung, während der Tour und auch zur Weiterbildung sehr nützlich ist. Anschliessend hat uns Edi den Quad (ATV) mit der Winterausrüstung erklärt und das Fahrerhandbuch und die Handhabung näher gebracht.